NEWS / EVENTS

22.12.2014

Das neue Jahr

„Exciting times ahead“ lautete vor vielen Jahren der Titel einer großen David Hockney-Retrospektive in der Bonner Bundeskunsthalle. Spannende Zeiten mit Kunst erwarten auch uns im Jahr 2015.


Im Februar startet der Studiengang mit Professor Heribert C. Ottersbach. Das Ziel von HCO, so sein prägnantes Kürzel, ist die „malerische oder künstlerische Souveränität“ seiner Schülerinnen und Schüler. Seine vielversprechenden Studierenden, die mit ihren Bewerbungen und individuellen künstlerischen Profilen punkten konnten, machen wirklich neugierig auf ihre weiteren künstlerischen Entwicklungen während der kommenden zwei Jahre.

! Die Termine des Meisterkurses von Rosa Loy haben sich geändert:
Die Module finden nun statt 3.-7.8.2015, 2.-6.11.2015 sowie 8.-12.2.2016, 28.3.-1.4.2016, 1.-5.8.2016.
! Die Termine des Meisterkurses von  Prof. Adam Jankowski haben sich  geändert:
Die Module finden nun statt 27.7.-1.8.2015, 19.-24.10.2015, 7.-12.12.2015 sowie 4.-16.4.2016.

 

Das Künstler-Porträt – Teil I:
In den Spiegel schauen mit Rosa Loy

Normalerweise gibt die Künstlerin Rosa Loy keine Kurse, daher ist der Meisterkurs in der Kunstakademie Bad Reichenhall eine wirkliche Besonderheit.

Rosa Loys Meisterkurs „Malen ist wie Erdarbeiten“ hat die Auseinandersetzung mit sich Selbst im weitesten Sinne zum Inhalt. Die Malerin fordert ihre Schüler dazu auf, in den Spiegel zu schauen, zu prüfen, wie sie sich selbst sehen, was ihre Themen sind und welche positiven Lösungen „ihr Herz aufgehen lassen würden.“ Rosa Loy wurde 1958 in Zwickau geboren. Ihre Bilder gehören zur Neuen Leipziger Schule, deren erfolgreichster Vertreter Neo Rauch ist, Rosa Loys Ehemann. Rosa Loy benutzt eine besondere Maltechnik: Kasein auf Leinwand und auf Papier. Gerne verwendet sie auch Aquarellfarben. Ihr Thema sind vor allem Frauen, ihr künstlerisches Schaffen setzt sich mit den verschiedensten Facetten der Weiblichkeit auseinander. In einem Interview mit der ZEIT erläutert sie, sie wolle zeigen, „dass Eigenschaften wie Sanftheit, Mitgefühl und Hilfsbereitschaft einen viel weiter bringen als Aggression.“ Rosa Loys Arbeiten wurden international u.a. in Los Angeles, Amsterdam, New York, Seoul und Deutschland ausgestellt.

Das Künstler-Porträt – Teil II:
Die Malerei im 21. Jahrhundert erkunden mit Prof. Adam Jankowski

Adam Jankowski ist einer der interessantesten und eigenständigsten Vertreter der künstlerischen Abstraktion und darüber hinaus zählt er zu den profiliertesten und erfolgreichsten Lehrenden. Die Qualität eines Professors misst sich an seinen Schülern: Zu Jankowskis Absolventen zählen inzwischen selbst so namhafte Künstlerinnen wie Parastou Forouhar, Sabine Moritz, Bea Emsbach oder Julia Oschatz, die dieses Jahr mit dem Hannah Höch-Förderpreis des Landes Berlin ausgezeichnet wurde. Näheres unter: www.adamjankowski.de/menues/vita/teaching/teaching.html


Ausstellungsansicht "Unscharf. Nach Gerhard Richter", Hamburger Kunsthalle Hubertus Wald Forum 2011 @ Adam Jankowski

Dr. Anne Marie Freybourg mit Georg Baselitz in der von ihr kuratierten Ausstellung. Foto@Anne Marie Freybourg

Im Besonderen denjenigen, die eine professionelle Künstlerlaufbahn anstreben, möchten wir die Professionalisierungsseminare von Dr. Anne Marie Freybourg empfehlen. Die promovierte Kunstwissenschaftlerin ist Buchautorin, Kuratorin zahlreicher Kunstausstellungen, Kunstkritikerin und Coach für Künstler im Dschungel des Kunstmarktes und der Kunstöffentlichkeit. Das von ihr gegründete und 12 Jahr lang geleitete „Goldrausch“-Programm“, finanziert vom Berliner Senat, durchliefen mittlerweile über 300 Künstlerinnen; vgl. www.goldrausch-kuenstlerinnen.de ! Termine Dr. Anne Marie Freybourg: 19.-26.7. und 11.-18.10.2015

Das Künstler-Porträt – Teil III:
Die Welt wahrnehmen mit Thomas Florschuetz

Thomas Florschuetz bestimmt zusammen mit der Becher-Schule die künstlerische Fotografie in Deutschland. Bereits 2007 wurde er zum Mitglied der Akademie der Künste Berlin ernannt. Er ist sicher der vielseitigste Fotokünstler; in großformatigen Tableaux setzt er sich schwerpunktmäßig mit dem menschlichen Körper, vergangener und gegenwärtiger Architektur und mit Flora auseinander. Seine Arbeiten sind von bestechender Schönheit und eröffnen dem Betrachter eine die Realität überhöhende und künstlerisch überformende Perspektive. Thomas Florschuetz (geb. 1957) lebt in Brasilien und in Berlin. Sein Werk wird seit den 1980er Jahren international ausgestellt, u.a. Pinacoteca Sao Paulo, Staatliche Museen Berlin, Los Angeles County Museum, Kunsthalle Tübingen.

Thomas Florschuetz, Brasilia @ Thomas Florschuetz Für Ambitionierte ist der Meisterkurs an der Kunstakademie die einmalige Gelegenheit, bei Thomas Florschuetz zu studieren.

Das Künstler-Porträt – Teil IV:
Gewalt und Zauber der Natur visualisieren mit Sonja Braas

"Ich wusste schon als Kind, dass ich an den Amazonas reisen würde", bekannte Sonja Braas in einem „Spiegel“-Interview. Gleich nach dem Abitur verwirklichte sie ihren Traum und seitdem fotografierte die Künstlerin, die in Dortmund und New York studierte, in zahlreichen Ländern. Fasziniert ist sie von extremen, überwältigenden Landschaften, wie eben dem Regenwald oder der Polregion, aber auch von der künstlichen Natur in zoologischen Gärten und Naturkundemuseen.
Münchnern dürften ihre Arbeiten durch die Galerie Tanit in der Maximilianstrasse bekannt sein.


Sonja Braas, Burning Oil @ Sonja Braas

Sonja Braas lebt seit etwa 20 Jahren in New York. Umso mehr freuen wir uns, dass sie unserer Einladung gefolgt ist und in Deutschland, hier an der Kunstakademie unterrichten wird. Weitere Werkansichten und Informationen über die Künstlerin unter fabian-claude-walter.com/artist/sonja-braas/ und sonjabraas.com

Kreativität ist eine Schlüsselqualifikation der Zukunft. Ihr widmen sich auch unsere Kurse für Kinder und Jugendliche und das Pilotprojekt „Kunst und Arbeit“. Dazu mehr im Januar 2015!