Experimentelle Zeichnung


Kursnummer 096-19

Do. 29.08.2019 - So. 01.09.2019 (4 Tage)


Wir beginnen mit einer Reihe von grafischen Experimenten. Gezeichnet wird blind, mit Nadel und Faden, Schere, Bürste und Radiergummi. Wir erfinden, erspüren und ertasten die Linie, mit links, kopfüber und in Bewegung. Wir begeben uns auf Spurensuche. Federn, Fell, Wolken und die Maserung auf unserem Zeichentisch werden in grafische Landschaften übersetzt. Unsichtbares wird sichtbar. Motive aus dem Bildfundus werden durch Übermalungen zu spannenden Kompositionen mit überraschend neuen Bildinhalten. Zwischenraum und Pause werden zu Hauptdarstellern auf der Bühne unserer Zeichnung.
Wir entwerfen Räume für Erzählungen. Experimentelle Zeichnungen werden in figürliche oder abstrakte Bildwelten integriert. Mit Cutouts und Collagen lassen wir Gedankenlandschaften entstehen, in denen Objekte sich zu neuen Realitäten zusammenfinden. Wir erweitern lustvoll und experimentell das Vokabular unserer persönlichen Zeichensprache, vertiefen eigene Themen und eröffnen neue Wege für unseren Arbeitsprozess. Wir erproben die Collage als Methode der Bildfindung und begeben uns auf Exkursion in die historische und aktuelle Kunstgeschichte.
Wir staunen, suchen, sehen, finden, fragen, zweifeln, jubeln, sammeln, verdichten, vergessen, erinnern, schweben, kreisen, wundern, träumen, verwirren, verrätseln, erfinden, vernebeln, verstecken, verhaspeln, verwüsten, durchsuchen, verzaubern, verwünschen, versuchen, verfeinern, verstricken, verkleinern, vergrößern, verwerfen, verdunkeln, beleuchten, verbinden, verführen ... wir Zeichnen!

Maximale Teilnehmerzahl:  12

Kursgebühr:  320,00 €