Experimentelles Malen - Tiere


Kursnummer 076-21

Mo. 04.10.2021 - Sa. 09.10.2021 (6 Tage)


Die Darstellungen von Tieren sind die ältesten Zeugnisse der Kunstgeschichte. Die Höhlenmalereien von Lascaux faszinieren bis heute - immer waren und sind Tierdarstellungen Ausdrucksmittel für die Lebensverhältnisse der jeweiligen Zeit. Nicht allein die Tiere selbst, sondern auch Naturphänomene haben zu großer Fantasie angeregt. Als Beispiel seien hier die mythologischen Tierdarstellungen erwähnt, wie Ovid sie schon beschrieben hat und wie sie dann im 16. und 17. Jahrhundert visuell dargestellt wurden.
Dieses Seminar bietet die Gelegenheit, sich dem Thema Tier ganz individuell anzunähern. Gesellschaftliche Phänomene, Klimawandel, das Leid von Tieren, aber auch das Tier als treuer Begleiter der Menschen sind einige Aspekte für das bildnerische Gestalten. Nicht zuletzt sind die Formen, wie beispielsweise Vögel, Fische, Säugetiere oder Reptilien, von ungemeiner Formen- und Farbenvielfalt.
Diese beiden Workshops laden ein, die jeweils sehr individuelle Zugangsweise und Begeisterung für das bildnerische Gestalten in Zeichnung und/oder Malerei zu forcieren. Die eigene Persönlichkeit, das gelebte Leben, die eigenen Wurzeln, der zugrunde gelegte Charakter, die Liebe zu Formen und Farben sind individuelle Zugänge, um Bildlösungen zu finden. Ausdrücklich sind individuelle Arbeitsvorhaben und Projekte willkommen.
Täglich gibt es eine Arbeitsbesprechung sowie einen Diavortrag, um die Arbeitsergebnisse des Tages kunsthistorisch zu reflektieren.
Für Anfänger und Fortgeschrittene.

Maximale Teilnehmerzahl:  14

Kursgebühr:  460,00 €