Plastiken aus Papier


Kursnummer 067-20

Mo. 24.08.2020 - Fr. 28.08.2020 (5 Tage)


Papier wird traditionell als Träger von Schrift- und Bildinformationen wahrgenommen.
Darüber hinaus bietet es in seiner Vielzahl an Qualitäten und Farben ein breites Spektrum,
um mit ihm dreidimensional zu arbeiten.
Die direkte Abformung alltäglicher Gegenstände mittels hochwertiger Naturpapiere aus Japan oder dem Himalaya, wird in diesem Kurs behandelt.
Wir werden in verschiedenen Techniken wie beispielsweise der Schichttechnik mit den Papieren arbeiten.
Aus Papier hergestellte Pulpe kann uns ebenso als Masse für die plastische Arbeit dienen.
Die verschiedenen Abformtechniken wie zum Beispiel das Abformen mittels Gipsbinden, in Gips getauchten Tüchern oder Alginaten, können in kleinen Exkursen erprobt werden.
Die Mutigen können sich überlegen, ob sie vom menschlichen Körper Abformungen herstellen möchten.
Ein Fragment vom Torso, Kopf, Hand, Fuß oder eventuell auch vom ganzen Körper, kann die Grundlage für die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Körper als Hülle“, bilden.
Die Verwendung des leichten und transparenten Werkstoffs Papier konterkariert oft die Schwere der Form mit der Luftigkeit der entstandenen Plastiken.
Das bildnerische Spiel zwischen Form, Farbe und Licht sind die grundlegenden Voraussetzungen für die artifiziellen Kompositionen, die daraus entstehen können.
Der Kurs richtet sich an alle, die neugierig und experimentierfreudig mit dem Medium Papier plastisch arbeiten wollen.
Material wird gestellt und später nach Verbrauch mit den Kursteilnehmern abgerechnet.

Maximale Teilnehmerzahl:  12

Kursgebühr:  390,00 €