Von Licht und Schatten - Experimentelles Zeichnen


Kursnummer 065-20

Fr. 25.09.2020 - So. 27.09.2020 (3 Tage)


Fr 16.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10 - 18 Uhr
So. 10 - 15 Uhr

Licht und Schatten waren und sind zu allen Zeiten grundlegende Themen im bildnerischen Gestalten. Auch der Begriff "Lichtkunst" ist uns inzwischen geläufig. Er bezieht sich auf Kunstformen, die eng mit der Entwicklung technischer Möglichkeiten verwoben sind und nach deren impliziten ästhetischen Potentialen fragen. Die Reduzierung auf die technischen Aspekte vernachlässigt die essentielle naturgeschichtliche Rolle des Lichts, die sich in der Kulturgeschichte fortschreibt. In unseren Metaphern und Denkbildern gibt es eine Vielfalt von Begriffen, um Licht zu beschreiben und die zugleich zur Anwendung kommen, um Wahrnehmung und Erkenntnis, um Lebendigkeit und Vitalität, das Erhellende und Erhabene oder um Gut und Böse zur Sprache zu bringen. Die aktuelle künstlerische Auseinandersetzung mit Licht als Medium der Wahrnehmung, des Denkens und der Darstellung reflektiert auch wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Innovationen, und sie entzündet sich an einem kulturgeschichtlichen Wandel, der das Verhältnis zum Bild verändert. Über die Jahrtausende bis heute ist die Auseinandersetzung mit Schattenbildern für Künstlerinnen und Künstler von formaler wie von konzeptioneller Bedeutung und in Zeichnungen, Scherenschnitten, Schattenspielen und Schwarzweiß-Filmen umgesetzt.
Es ist daher sehr spannend, Beobachtungen von Licht und Schatten mit zeichnerischen Mitteln zu studieren. Es ist ein konzentrierter Arbeitsprozess, der durch Arbeitsbesprechungen und Diavorträge begleitet wird.
Eine Vertiefung dieses Zeichenkurses ist auch in der direkt anschließenden
Kurswoche (Kurs 066-20) möglich.

Maximale Teilnehmerzahl:  14

Kursgebühr:  240,00 €