Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Wo wir anlanden - Gedichte als Inspirationsquelle ..." (Nr. 055-19) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Wo wir anlanden - Gedichte als Inspirationsquelle ...


Kursnummer 055-19

Mo. 15.04.2019 - Sa. 20.04.2019 (6 Tage)


... für die Bildende Kunst - mit lyrischen Texten von Friedrich Hölderlin, Eva Christina Zeller und Thomas Tranströmer

Gedichte können Horizonte erweitern, innere Bilder wecken, zu einer Inspirationsquelle für Bildende Künstler werden - über ein bloßes Illustrieren der Texte hinaus. Bilderfindungen gelingen vor allem, wenn die Sprachbilder der Lyrik konkret genug sind, um Vorstellungen und Gefühle zu wecken; wenn Gedichte offen genug sind und sich in Bildthemen transformieren lassen. Charakteristisch für die Lyrik von Eva Christina Zeller sind assoziative, oft in Satzfragmente gefasste Naturbilder. Scheinbar banale Gegenstände, in denen sich die Hoffnung oder die Verlorenheit des menschlichen Lebens spiegelt, kommen darin vor. Besonders geeignet für eine Umsetzung in Bilder sind auch die »Bruchstücke« Friedrich Hölderlins, die wie Gedankenblitze erscheinen oder die rätselhaften und metaphernreichen Gedichte des schwedischen Literaturnobelpreisträgers Thomas Tranströmer. Der Kurs wendet sich an alle Interessierten, die sich für den Zusammenhang von Literatur und Bildender Kunst interessieren. An diejenigen, die eine eigene Bildsprache durch außergewöhnliche Motive entwickeln wollen und sich schon verschiedene Zeichen - und Maltechniken erarbeitet haben, die sie nach Vorliebe anwenden wollen. Nach einer Vertiefung in vorliegende Texte werden zu Beginn mit Hilfe von Skizzen und Collagen Bildlösungen entwickelt. Diese können dann in Zeichnungen und Malereien umgesetzt werden, die wiederum zu mehrteiligen Tableaus in unterschiedlichen Techniken kombiniert werden können.

Maximale Teilnehmerzahl:  12

Kursgebühr:  420,00 €