Figur im Schlachtfeld der Farbe


Kursnummer 041-20

Mo. 18.05.2020 - Sa. 23.05.2020 (6 Tage)


Willkommen in einer Arbeitswoche, die spielerisch und ernsthaft mit dem Thema der malerischen Darstellung von Figürlichkeit in offenen Zusammenhängen umgehen wird! Das Arbeitsfeld dieses Kurses ist das Thema der Figur und ihre Einbettung in einen schlüssigen Bildorganismus. Als Bildmotiv kann die menschliche Figur auch durch einen Gegenstand wie zum Beispiel ein Haus oder Auto ersetzt werden. Gegenständlichkeit kann sich mit purer Farbe verzahnen. Untersucht werden soll, wie weit die Pole von Gegenständlichkeit und Abstraktion auseinander treiben können, ohne das Gefüge eines Bildes zu sprengen oder zerfallen zu lassen. Angestrebt wird das Gegenteil: gegenseitige Steigerung. Obwohl es einen Unterschied ergibt, sich das Gegenständliche vor der Natur anzueignen oder nach einer (Foto-) Vorlage zu arbeiten, spielt das im Kurs eine untergeordnete Rolle. Im Wesentlichen soll versucht werden, während des Kurses eine Bildidee auf einem oder mehreren Formaten so weit wie möglich zu treiben. Flankiert wird diese Auseinandersetzung von malerischen Ausflügen auf kleinen Formaten (DIN A4, DIN A3). Theoretische Fragestellungen über Möglichkeiten und Unmöglichkeiten von Malerei in Vergangenheit und Gegenwart begleiten die Kurstage.
Die Kursteilnehmer sollten eine Vorlage oder/und die Idee eines Bildmotivs bereits mitbringen oder am ersten Tag entwickeln können und über Grundfertigkeiten gegenständlicher Darstellung sowie Erfahrungen im Umgang mit Farbe verfügen.

Material:
Jeder sollte das Material mitbringen, mit dem er gerne arbeiten möchte, in dem er gewohnt ist zu arbeiten und das einen Rücktransport der fertigen oder halbfertigen Arbeiten zulässt. Es sollten Malgründe für die längerdauernde Arbeit mitgebracht werden, aber auch welche für den schnellen kurzen Zugriff, also Leinwand und Papier. Unbedingt die eigenen Pinsel (von schmal bis sehr breit), Mallappen (alte Handtücher), Spachtel und Mischpaletten. Jeder sollte für sich entscheiden, ob er mit Acryl- oder Ölfarbe oder mit beidem arbeiten möchte und die entsprechenden Lösungsmittel (möglichst geruchslos) mitbringen. Etwas Zeichenmaterial, wie weiche Bleistifte oder Kohle und Fixativ.

Bitte vergessen Sie nicht, dass dies ein Sommerkurs ist! Ihre Freude am Malen, am Ort und der Situation stehen im Vordergrund. Das gleiche gilt auch für Bildideen, die Sie im Rahmen dieser 6 Tage bearbeiten oder entwickeln möchten.

Maximale Teilnehmerzahl:  14

Kursgebühr:  530,00 €